15.10.2018

Zeitenwende im deutschen Marathon

München vertraut auf race|result

Mit dem GENERALI München Marathon hat race|result den zweiten der Top-5-Marathons in Deutschland übernommen. Eine Woche nach dem Lauf in Köln nutzte auch die Abavent GmbH in der bayerischen Landeshauptstadt zum ersten Mal race|result Systeme. Über 20.000 Läufer hatten sich für die unterschiedlichen Distanzen angemeldet.

Es war gleichzeitig der erste große Lauf in Deutschland bei dem die neue Generation des Passiv-Transponders zum Einsatz kam. Er wird direkt nach dem Druck auf die Rückseite der individuellen Startnummer geklebt und kodiert. Damit erübrigt sich das fehleranfällige Handling von Schuhtranspondern. Für die Veranstalter in Köln und München bedeutete das im Vorfeld der Rennen erheblich weniger organisatorischen Aufwand. Auch für die Teilnehmer ist das die sorgenfreiste und kostengünstigste Variante.

„Immer mehr Zeitnehmer und Veranstalter realisieren, dass sie mit der Zeit gehen müssen. Sportzeitmessung bedeutet heute nicht mehr, LKW-Ladungen voller Equipment an der Strecke zu verteilen. Ein Transporter, fünf Mitarbeiter – das genügt für Events wie Köln oder München. Unsere Chip-Startnummern kommen fix und fertig per Post. Sie liefern mindestens so gute Messergebnisse wie Schuhtransponder – und sparen allen Beteiligten viel Stress!“
Sönke Petersen, CEO race|result