Ergebnisse?
my.raceresult.com
DE

 Tempomacher 


 bei Zeitnahme und Auswertung 

Passiv-System weiterentwickelt
Zusammenarbeit mit Industrieführern

Die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Indutrieführern aus aller Welt ist Teil unserer Erfolgsgeschichte. Gemeinsam mit NXP Semiconductors und Zebra Technologies konnten wir das race|result Passiv-System in den vergangenen Monaten erheblich weiterentwickeln. 

Der race|result Passiv-Transponder ist der erste UHF-Transponder, der speziell für die Sportzeitnahme designt wurde. NXPs UCODE 8 RAIN RFID Chip bildet das Herzstück dieser kompletten Neuentwicklung. Mit dem FX9600 wurde neueste Zebra-Technologie an die Bedürfnisse der Sportzeitnahme angepasst und in den race|result Decoder Series 5000S verbaut. 

NXP hat eine interessante Case Study über diese fruchtbare Zusammenarbeit verfasst, die hier zum Abruf bereit steht.

Neue Decoder-Version 5000S
4G/LTE Upgrade verfügbar

Der Decoder ist das Herzstück unserer Zeitmesssysteme. Version 5000S kommt mit einem neuen Reader. Dieser benötigt weniger Strom und verlängert so die Akkulaufzeit des Systems um rund 20%. Integriert ist auch das neue 4G/LTE-Modul für bessere mobile Datenübertragung. Zusätzlich können Sie eine externe LTE-Antenne* an den Decoder anschließen. Das sorgt für stabilere Verbindungen in Regionen mit schwachem Mobilfunknetz. SHOP

Das 4G/LTE-Modul ist auch als Upgrade-Kit erhältlich. Sie können Ihren Decoder selbst öffnen und das Modul tauschen. Wenn Sie den Decoder für das Upgrade einschicken, erhalten Sie zusätzlich den Anschluss für eine externe Mobilfunk-Antenne, die die Qualität der Datenverbindung weiter verbessert. UPGRADE NOW

Ultimate Sport Service setzt auf race|result Aktiv-Systeme

Mit Ultimate Sport Service setzt ein weiterer globales Timing- und Event-Dienstleister auf race|result Aktiv-Systeme. Das in Dänemark ansässige Unternehmen bietet alle Services von Registrierung über Zeitnahme bis zur Ergebnispräsentation. Zu den Kunden gehören Rennveranstalter in Skandinavien und der ganzen Welt, bis nach China.

Nachdem wir uns näher mit den race|result Aktiv-Systemen beschäftigt haben sind wir sicher, dass das für die Zukunft unseres Unternehmens die beste Wahl ist. Wir haben damit eine gute Grundlage geschaffen, um unsere professionellen Dienstleistungen für Teilnehmer, Zuschauer und Veranstalter weiter auszubauen“, sagt Geschäftsführer Morten Toft.

Die race|result Aktiv-Technologie baut damit ihren globalen Stellenwert bei der Zeitnahme hochklassiger Rennveranstaltungen weiter aus. Die Systeme vereinen höchste Präzision und Zuverlässigkeit mit einzigartigen Features für Triathlon, Rad- oder Skirennen: Track Boxen und Loop Boxen ermöglichen den schnellen Aufbau einer bislang ungekannten Zahl von Zwischenzeiten und die Live-Visualisierung der Rennen.

Patent auf faltbare race|result Bodenantenne erteilt

Der weltweite Innovationsführer bei Sportzeitnahme-Technologie hat das US- und EU-Patent auf seine faltbare Bodenantenne erhalten (Patent-Nummer EP 3 298 668 B1).

Erfunden und entwickelt wurde die rote faltbare Bodenmatte im Jahr 2015. Mittlerweile gehört sie fest zum Bild hunderter Start- und Ziellinien bei Sportwettkämpfen auf der ganzen Welt. Schneller Auf- und Abbau, Robustheit und höchste Präzision zeichnen die race|result Bodenantenne aus.

„Die faltbare Bodenantenne ist so etwas wie unser Markenzeichen geworden. Wir investieren viel Zeit und Geld in die Entwicklung von neuen, innovativen Produkten – unter höchsten Qualitätsstandards. Mit dem Faltmechanismus haben wir bei unseren Kunden einen Nerv getroffen. Wir sind sehr stolz, dass diese Entwicklungsarbeit nun auch durch das Patent anerkannt und geschützt ist“, freut sich Nikias Klohr, Entwicklungschef bei race|result und Miterfinder der faltbaren Bodenantenne.

Im Vergleich zu anderen Zeitmess-Matten ist der Aufbau der race|result Bodenantenne denkbar einfach und in wenigen Sekunden erledigt. Das Öffnen einzelner Segmente und die Verlegung von Kabeln entfällt. Damit sparen Zeitnehmer Personal- und Lagerkosten. Auch Rennveranstalter profitieren von der schnellen Installation der Zeitmesspunkte. Straßensperrungen für die Rennen können deutlich kürzer ausfallen, wenn Auf- und Abbau der technischen Infrastruktur schneller erfolgt.

13.000 Läufer eröffnen die Saison in der Ukraine
Nova Poshta Kyiv Half Marathon 2019

In der Ukraine wurde  gleich mit einem echten Highlight in die Laufsaison gestartet: Mehr als 13.000 Athleten nahmen am Nova Poshta Kiev Halbmarathon teil. Unter ihnen der frührere Schwergewichts-Weltmeister und heutige Bürgermeister Kiews, Vladimir Klitschko.

Die Läufer starteten in drei Wellen über 21 km, 4x5 km und 10 km. Der Halbmarathonsieger kam aus Kenia, BERNARD CHERUIYOT gewann in 1:03:42. DAISY JEPTOO, ebenfalls aus Kenia, stellte im Frauenrennen einen neuen Streckenrekord auf. Sie siegte in 1:10:52.

Das Rennen wurde von Sport Timing Slowakia mit race|result Passiv-Systemen getimt.

Triathlon World Series gestartet
Daman World Triathlon Abu Dhabi 2019

Die besten Triathleten der Welt trafen sich in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate zum ersten Schlagabtausch des Jahren 2019. Der amtierende Weltmeister Mario Mola aus Spanien gewann das Rennnen  der Männer, bei den Frauen setzte sich die US-Athletin Katie Zaferes mit einer beeindruckenden Lauf-Performance gegen die starke Konkurrenz durch. Die Premiere des neuen Staffelwettbewerbes "Mixed Relay World Series" gewann das Team aus Australien. 

Zusätzlich zu den Eliterennen nahmen mehr als 2.300 Athleten aus aller Welt an den Altersklassenwettbewerben teil. Außerdem fand der Triathlonwettbewerb der Special Olympics World Games statt, die ebenfalls in Abu Dhabi ausgetragen wurden. Damit war im der Daman World Triathlon Abu Dhabi das größte Triathlon-Event im Mittleren Osten. 

Die Rennen wurden von Gulf Multi Sports (Age Group) und Multisport Australia (Elite) getimt, zum Einsatz kamen race|result Aktiv Systeme und AktivePro V2 Transponder. 

International Timers Conference 2019
Exciting get-together in Frankfurt

„In 10 Jahren Firmengeschichte war das definitiv eines meiner Highlights!“ Das Fazit von race|result CEO Sönke Petersen nach zwei spannenden Tagen in Frankfurt war eindeutig.
Teilnehmer aus der ganzen Welt waren der Einladung gefolgt, um einen exklusiven Einblick ins Unternehmen zu erhalten. 53 Zeitmessfirmen aus 23 Ländern waren vertreten. Was sind die großen Herausforderungen und Ziele bei der Entwicklung von Timing-Hardware? Was braucht es, um eine skalierbare Software zu erstellen und jeden Monat Millionen von Ergebnissen auf Webservern zu berechnen? Sönke Petersen und CTO Nikias Klohr sprachen über diese Herausforderungen. Das race|result Supportteam gab anschauliche Beispiele, wie die Komplettlösung zur Zeitnahme in hochklassigen Sportevents eingesetzt wird. John Hovius von Sportstats erklärte, wie er mit nur vier Mitarbeitern die gesamte Rock'n'Roll Marathon-Serie in Nordamerika misst. Und Daniel Gallaher von RaceTracker (Norwegen) sprach über die Herausforderungen beim wohl extremsten Triathlon der Welt, dem Norseman Xtreme Triathlon. Während der ersten „race|result Timer Olympics“ konnten die Teilnehmer dann ihre Software-Fähigkeiten unter Beweis stellen.
Precision, Passion, German Engineering. Die Konferenz war ein Abbild des race|result Slogans. Frankfurt war Treffpunkt für Zeitnehmer aus der ganzen Welt, die sich anders vielleicht nie getroffen hätten – zum Netzwerken, Erfahrungsaustausch und für einen motivierenden Auftakt in die neue Saison.
Vielen Dank an alle Teilnehmer, es war uns eine Ehre, Euch dabei zu haben!

Eine Fotogalerie der Konferenz gibt es auf unserer Facebook-Seite.

mika:timing setzt nun auch
auf race|result Lösungen

Der führende Hersteller für Zeitmesssysteme und der renommierte Anbieter für Zeitnahme und Veranstaltungsservice arbeiten künftig zusammen. Ab 2019 wird mika:timing bei zahlreichen Veranstaltungen Systeme von race|result einsetzen. 

Damit führt mika:timing seine Erfolgsstrategie konsequent fort, Veranstaltern und Teilnehmern stets beste Bedingungen und neueste Dienstleistungen zu bieten.

"Aus über 400 betreuten Veranstaltungen jährlich kennen wir die individuellen Herausforderungen jedes Events. Als einer der führenden und unabhängigen Dienstleister wollen und können wir für jede Veranstaltung die beste Technologie für die Zeitmessung verwenden. Wir sehen in den Systemen von race|result im Bereich der aktiven und UHF-Transpondertechnologie eine Reihe von Vorteilen, von denen unsere Kunden und die Teilnehmer der Sportevents profitieren können."
Harald Mika, Geschäftsführer von mika:timing

Zur kompletten Pressemitteilung

Chip2Go
Flexibel sein. Chips sparen.

Mehr Freiheit, weniger Abfall und geringere Kosten: Mit Chip2Go können Sie als Zeitnehmer künftig Ihre eigenen Passiv-Transponder programmieren. Wir haben die erste Chipmaschine speziell für Sportzeitnehmer entwickelt.

Chip2Go ist die perfekte Lösung für die kurzfristige Produktion von Chip-Startnummern, vor-Ort-Registrierung und kleinere Veranstaltungen. Bislang mussten Sie für jedes Event Chip-Startnummern in Reserve haben und den Rest am Ende wergwerfen. Mit Chip2Go produzieren Sie nur noch die Chip-Startnummern, die Sie tatsächlich benötigen.

Chip2Go ist ein eigenständiges, robustes und handliches Gerät. Es benötigt keine Netzwerkverbindung. Bestellen Sie Ihre Chip2Go noch dieses Jahr vor und profitieren Sie von einem Rabatt. Die Auslieferung erfolgt noch diesen Winter! Chip2Go ist jetzt im Shop verfügbar!

RAIN RFID Technologie
race|result ist Teil der globalen Allianz

Wer die innovativsten Zeitmesssysteme der Welt entwirft, muss den Entwicklungen der Industrie immer einen Schritt voraus sein. Die Ingenieure bei race|result sind Teil eines weltweiten Netzwerkes. Das hilft ihnen Kontakt herzustellen zu Partnern, Lieferanten und Vordenkern aus der ganzen Welt. RAIN ist die globale Allianz für die drahtlose UHF RFID Technologie. Sie kommt in den race|result Systemen und Dekodern zum Einsatz. Transponder, Lesegeräte und Software müssen bei der Produktentwicklung exakt aufeinander abgestimmt werden. Dabei spielt der RAIN RFID Industriestandard eine zentrale Rolle.

Nikias Klohr, Chef der Forschung und Entwicklung bei race|result, sprach im Juni auf dem Europameeting der RFID-Allianz in Wien. Er erklärte den anwesenden Fachleuten, wie er mit seinem Team die anwendungsspezifische Lösung für Sportzeitnahme entwickelt hat.

RAIN RFID Technologie verbindet Milliarden Dinge des täglichen Lebens mit dem Internet. Unternehmen und Verbraucher können so jeden Gegenstand identifizieren, lokalisieren, authentifizieren und aktivieren.

Klohr stand bei der Konferenz „RFID tomorrow“ in Frankfurt vor wenigen Wochen erneut auf dem Podium. 2017 wurde bei der gleichen Veranstaltung die Idee geboren, den ersten sportspezifischen UHF-RFID-Transponder zu entwickeln. Nun konnte Klohr über diesen Prozess und die im September angelaufene Serienproduktion berichten.

Zeitenwende im deutschen Marathon
München vertraut auf race|result

Mit dem GENERALI München Marathon hat race|result den zweiten der Top-5-Marathons in Deutschland übernommen. Eine Woche nach dem Lauf in Köln nutzte auch die Abavent GmbH in der bayerischen Landeshauptstadt zum ersten Mal race|result Systeme. Über 20.000 Läufer hatten sich für die unterschiedlichen Distanzen angemeldet.

Es war gleichzeitig der erste große Lauf in Deutschland bei dem die neue Generation des Passiv-Transponders zum Einsatz kam. Er wird direkt nach dem Druck auf die Rückseite der individuellen Startnummer geklebt und kodiert. Damit erübrigt sich das fehleranfällige Handling von Schuhtranspondern. Für die Veranstalter in Köln und München bedeutete das im Vorfeld der Rennen erheblich weniger organisatorischen Aufwand. Auch für die Teilnehmer ist das die sorgenfreiste und kostengünstigste Variante.

„Immer mehr Zeitnehmer und Veranstalter realisieren, dass sie mit der Zeit gehen müssen. Sportzeitmessung bedeutet heute nicht mehr, LKW-Ladungen voller Equipment an der Strecke zu verteilen. Ein Transporter, fünf Mitarbeiter – das genügt für Events wie Köln oder München. Unsere Chip-Startnummern kommen fix und fertig per Post. Sie liefern mindestens so gute Messergebnisse wie Schuhtransponder – und sparen allen Beteiligten viel Stress!“
Sönke Petersen, CEO race|result

 

22. RheinEnergie Marathon Köln
Erfolgreiche Premiere für race|result

Es ist einer der größten Marathons in Deutschland. Berühmt für den spektakulären Zieleinlauf im Schatten des Doms und für die ausgelassene Stimmung entlang der Strecke. Über 27.000 Sportler gingen in diesem Jahr beim RheinEnergie Marathon Köln an den Start. Im Hintergrund sorgte race|result für einen reibungslosen Ablauf der Zeitnahme. Der Veranstalter hatte sich bei der 22. Auflage zum ersten Mal für das Komplettpaket von race|result entschieden.
In Kooperation mit raceresult Timing BW GmbH kamen an 16 Messtellen insgesamt 18 Passiv-Zeitmesssysteme zum Einsatz, jeweils bestehend aus Dekoder und Bodenantenne. Live wurden die erfassten Zeiten zu den race|result Servern übertragen und auch in der Event-App des Kölner Marathons angezeigt. So konnten Zuschauer an der Strecke die Zwischenzeiten jedes Läufers live mitverfolgen. 
Zum ersten Mal mussten die Teilnehmer des Kölner Marathons keinen gesonderten Transponder am Schuh tragen. Der Zeitnahme-Chip war ganz einfach auf der Rückseite der vorab gedruckten, personalisierten Startnummer angebracht. 
Online-Anmeldung und Ergebnisauswertung wurden über die Software race|result 11 realisiert und passgenau in die Webseite des Veranstalters eingebunden. Einmal mehr sahen sich die Zeitnehmer in ihrem Eindruck bestätigt: Das race|result Komplettpaket ist die perfekte und sorgenfreie Lösung, auch bei Events mit zehntausenden Teilnehmern!

Neuer Passiv-Transponder
Meilenstein in der Sportzeitnahme

Zuverlässiger, dünner, haltbarer: Der neue race|result Passiv-Transponder ist der einzige Einweg-RFID-Chip auf dem Markt, der speziell für die Zeitmessung bei Sportveranstaltungen entwickelt wurde. Damit setzt race|result erneut Maßstäbe in der Branche. 

Nässe, Schweiß und Körperkontakt beeinträchtigen Sendeleistung und Haltbarkeit nicht. Unser Transponder wurde speziell für solche Bedingungen entwickelt! Das Schaumstoffpolster auf dem Chip ist mit 1,5 mm nur noch halb so dick. Das spart Ihnen eine Menge Versandkosten, z.B. bei der Bestellung von Chip-Startnummern.

Die Messergebnisse beweisen: Kein anderer Passiv-Transponder auf dem Markt funktioniert bei 1,5 mm Schaumstoff so präzise und zuverlässig.

Erfahren Sie mehr in unserem Video und besuchen Sie die Knowledge Base für technische Details.

Immer überall online
mit der passenden SIM Card

race|result SIM Cards sind speziell auf unsere Hardware abgestimmt. So wird die Live-Übertragung von Timing-Daten jederzeit sichergestellt. Die race|result Systeme und Track Boxen konfigurieren die Karte automatisch und suchen sich immer das stärkste verfügbare Mobilfunknetz. Einsetzbar sind sie in (fast) ganz Europa, ohne zusätzliche Einstellungen.

Die SIM Cards stehen zur Jahresmiete in unserem Shop bereit! Wenn Sie Track Boxen leihen, sind die SIMs selbstverständlich inklusive.

Patrouille des Glaciers
Sky is the limit

Mit 56 km, 4.000 Höhenmetern und 16 Zeitpunkten, die meisten nur mit dem Helikopter erreichbar, ist Patrouille des Glaciers eine große Herausforderung für die Teilnehmer und für die Zeitmessung!

race|result Swiss war zum zweiten Mal in Folge offizieller Zeitnehmer der Veranstaltung, unterstützt von Mitarbeitern des deutschen Headquarters und von unseren Kollegen aus Frankreich, Amerika und Australien, die im Anschluss an unser Distributors Meeting mitgekommen sind.

Die diesjährige Veranstaltung wurde mit 5.000 ActivePro Transpondern, 16 Aktive-Systemen und 40 Track Boxen gemesse, und natürlich mit race|result 11 ausgewertet. Der 8 Monate lange Registrierungsprozess lief auch über my.racesult.com, und die Startunterlagen wurden alle im Headquarters gedruckt und gepackt.

Wir sind sehr stolz darauf, wieder Teil dieses Abenteuers gewesen zu sein und danken der Schweizer Armee für ihr Vertrauen in unsere Lösung.

Training Session 2018.
Headquarters Deutschland.

Die internationale Training Session in unserem Headquarters am vergangenen Wochenende beendete das Training Sessions Programm in Europa und in den USA. Die australische Training Session findet später im Jahr statt, am Ende der Saison in der südlichen Hemisphäre.

Fast 200 Timer haben bisher an einer unserer 8 Training Sessions in 7 verschiedenen Ländern teilgenommen. Wir danken allen Teilnehmern und hoffen, dass die Inhalte dazu beitragen, dass unsere Lösungen in dieser Saison optimal genutzt wird.


Revolutioniere
deine Art des Timings!

race|result Aktiv-Transponder, kombiniert mit unserer Track Box, machen es möglich alle Teilnehmer einer Veranstaltung zu tracken - live und ohne, dass die Teilnehmer zusätzlich zum Transponder noch etwas anderes mit sich tragen müssen.

Fans, Angehörige und Medien können das Geschehen auf der Strecke live und interaktiv verfolgen. Ein vollkommen neues Veranstaltungserlebnis eröffnet sich.

[mehr erfahren]

Die Rock‘n’Roll Marathon Serie
nutzt die race|result Lösung

Sportstats, Timer der Rock ‘n’ Roll Marathon Serie USA, ist stolz bekannt zu geben, in den nächsten 3 Jahren race|result Startnummern und Zeitmesssysteme für alle Rock ‘n’ Roll Events zu verwenden.

Marc Roy, Gründer und CEO von Sportstats, sagte: “race|result bietet den einfachsten und effizientesten Prozess für personalisierte Startnummern mit Transponder. Wir verwenden bei allen Rock´n´Roll Events personalisierte Startnummern mit den Namen der Läufer. Der automatische Prozess, wie race|result die Transponder kodiert und auf Startnummern aufklebt spart uns eine Menge Zeit und reduziert Stress vor dem Rennen. Der einfache Aufbau der faltbaren Bodenantenne spart uns vor dem Event ebenfalls Zeit."

Am vergangenen Wochenende traten über 21.000 registrierte Läufer in Tempe Arizona an. Arizona war das erste Event 2018 der Rock ‘n’ Roll Marathon Serie. Das Event bot Distanzen für jeden: Marathon, Halbmarathon, 10 km, 5km sowie 1 Meile und einen Kids Rock Lauf. Das Sportstats Team nutze 23 race|result Passiv Systeme auf der gesamten Strecke und streamte Live Ergebnisse auf rtrt.me.

Hier ist ein kurzes Video, wie race|result Transponder programmiert und wie sie auf die Startnummern aufgeklebt werden. Klick hier.


race|result down under
Run Melbourne 2017

Beim Run Melbourne 2017 kamen unsere race|result Passiv Systeme bei bestem Wetter zum Einsatz. Mit 9 Systemen an der Strecke wurden die Zeiten von 15600 Finishern beim 6km-Lauf, 10km-Lauf sowie beim Halbmarathon ganz einfach erfasst.

Aaron Clarke (National Distributor Australia/New Zealand): "Run Melbourne 2017 was fun. The folding mats looked great and allowed for a quick setup & pack-up. Last but not least, Raw Timing was excellent."

Zwei Kracher in einer Woche
race|result weiterhin auf amerikanischem Erfolgskurs!

Während des Mercedes Benz Corporate Run (Epic Sports Marketing) in Florida und dem Vancouver Sun Run (Sportstats West) in Kanada wurden unsere race|result Systeme für die Zeitmessung von insgesamt 60000 Teilnehmern und einer Detektionsrate von 99,9% erfolgreich eingesetzt.

Andre Yelle (Sportstats West): „The switch to race|result has allowed us to make so many improvements in how we time this event. With the red mats and upgraded decoders, even with road closure delays, we had no worries about getting everything set up on time. […] Thank you to you and your team for the constant innovation!”

Professionelle Lösungen für
ZEITNEHMER

race|result bietet Ihnen sowohl die zuverlässigste und flexibelste Hard- und Software zur Sportzeitmessung, als auch die Infrastruktur im Hintergrund, um die größten Events der Welt zu akquirieren.

Wir sind der loyale Partner an Ihrer Seite und freuen uns, mit Ihnen zusammen zu wachsen.

[mehr erfahren]

Attraktive Lösungen für
VERANSTALTER

race|result ist das Komplett-Paket für die Zeitnahme in Eigenregie:
Chip-Zeitmessung (zum Mieten), Auswertungssoftware, Startnummern, Online-Anmeldung, u.v.m.

Hunderte Veranstaltungen werden jedes Jahr so erfolgreich gemessen. Probieren Sie es auch.

[mehr erfahren]